Von einer Existenzgründerin, welche sich als Trauerrednerin selbstständig machen will, erhielt ich den Auftrag für die Gestaltung eines Firmenlogos. Da noch kein Firmenname vorhanden war, musste als erstes eine passende, ansprechende und einprägsame Bezeichnung gefunden werden. Fündig wurde ich schließlich im lateinischen Wörterbuch unter "Rede = oratio", was ja im engsten Sinn mit dem Beruf einer Trauerrednerin zu tun hat. Das Wort "oratio" schien außerdem mit den beiden O's am Anfang und Ende gut für ein Logo geeignet. Nach dem Finden der Firmenbezeichnung konnte es an die Gestaltung der Bildmarke gehen. Meine Kundin wollte, ich zitiere: "keine kitschigen Motive (Rosen, Abendhimmel usw.) - lieber etwas Geometrisches". Beim Farbwunsch kamen, dem Unternehmenszweck entsprechend, Grau bzw. gedeckte Farben in die engere Wahl.

Die Idee für eine Grundform war schnell gefunden, gleichzeitig konnte ich schon ein "O" bzw. "A" darin erkennen.

 

oratio-logo-blatt


Als nächstes entwickelte ich aus der Blatt-Form eine stilisierte Blüte, im Hinterkopf schon den späteren Schriftzug.


oratio-logo-bluete


Im dritten Schritt konstruierte ich den Schriftzug "oratio". Als Grundlage für alle Buchstaben diente wieder die Grundform des Blattes.


oratio-logo-schrift

Ergänzt wurde das fertige Logo noch durch die beiden Worte "Trauerreden" und "Organisation" welche prägnant das Leistungsspektrum der neuen Firma beschreiben.


oratio-logo


Das entgültige Logo entsprach rundum der Vorstellung meiner Kundin und konnte ohne Änderung sofort für die Weiterentwicklung des Firmen-Werbekonzeptes genutzt werden.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.